• So, der Neuling schon wieder 😉 



    Habe einen Torqueedo-AB und mir allgemeine Gedanken zur Befestigung gemacht. Folgende Fragen / DenkanstĂ¶ĂŸe:

    - sichert ihr den AB zusĂ€tzlich am Heckspiegel oder verlasst ihr euch ausschließlich auf die zwei Montierschrauben?

    - ich wĂŒrde den Holz-Spiegel gegen einen aus Kunststoff austauschen wollen (der Optik und der einfacheren Pflege wegen). Hab ihr hier Tipps (Material, Bezugsquellen)?


    - Überlege, den Spiegel mittig anzubringen. Auf den Spiegel gleich die SchwertaufhĂ€ngung. Dann wĂ€re der AB mittig (Lastenverteilung) und kann bei Nichtgebrauch in der Koje verstaut werden. Die „Echten“ schaffen ja An- und Ablegen unter Segel auch ohne AB (ich muss hierfĂŒr aber noch ĂŒben 😉).


    Danke fĂŒr euer Mitdenken und eure Erfahrungen.


    Schöne GrĂŒĂŸe,

    Tobias

  • Habe ebenfalls einen Torqueedo 603S. Ich sichere den Motor jedesmal noch in der Plicht mit einer Leine an einem Decksauge bevor ich ihn aussen an der Motorhalterung montiere. Der Thunersee ist zu tief und der Motor zu teuer....😉

    Der Motor befestige ich möglichst nahe an der Achterdeck Deckel um ebenfalls das Gewicht mittig zu halten. Beim Segeln klappe ich den Akku noch gegen die Mitte.

    Ich bevorzuge den Motor immer am Heck zu haben und dann die Runderanlage zusĂ€tzlich anzuhĂ€ngen. Beim Segelsezten, Anlegemanöver usw. kann ich immer sofort auf MotorunterstĂŒtzung zĂ€hlen.

    Die Motorhalterung habe ich aus Siebdruckplatten gebaut und dann mit Bootslack gestrichen. Sieht in meinen Augen schöner aus.

    Werde diesen Winter die Oberkannte noch ein bisschen abfrÀsen damit er tiefer ist und der Hebelarm kleiner wird.

    GrĂŒsse Thomas

  • Hallo Thomas,


    danke fĂŒr deine schnelle RĂŒckmeldung, Infos und Bilder. Da hast du Recht, der Motor ist zu teuer zum versenken 😂. Die Pinne auf deinen Bildern sieht aber auch interessant aus 😉.


    Die Motorhalterung ist bei meiner Lis Steuerbord verbaut. Will auch noch eine Leiter nachrĂŒsten. Überlege, wenn ich den Spiegel eh ĂŒberarbeite, die AB-Halterung nach Backbord zu verlegen. Kommt man dann als RechtshĂ€nder besser an die Pinne, oder seht ihr noch andere GrĂŒnde dafĂŒr/dagegen?


    Besten Dank & schöne GrĂŒĂŸe,

    Tobias

  • Hallo Tobias, ich habe meinen AB backbords dran, die beiden Feststellschrauben reichen aus, ich habe noch einen kleinen Strick vom Motor zur Klampe dran zur Absicherung... Der Motor seidlich reicht aus, man kann den Motorschaft minimal nach außen drehen dann fĂ€hrt das Boot auch gut geradeaus ohne groß gegenzusteuern, ich habe eine Holzplatte als Motor, sieht auch schick aus, da wo der Motor festgeschraubt ist habe ich aus Metall ein Winkelblech angeklebt. GrĂŒĂŸe Jens

  • Wenn man sich (viele) Segelboote mit Außenborder anschaut, sieht man den AB meistens links und eher selten mal rechts.

    Die mir bekannten AB mit Pinnensteuerung sind auch alle vom Gasdrehgriff her so gebaut, dass der Bediener rechts davon sitzt und der AB mit der linken Hand gesteuert wird.

    Meiner ist auch links montiert und dort wÀhrend einer Motorfahrt so fixiert, das mit der Pinne des Ruders gesteuert werden kann.

    Geradeauslauf ist damit ĂŒberhaupt kein Problem. Selbst bei aufgeholtem Schwert bleibt die Lis auf Kurs.

    Den Motor mittig zu platzieren und so eine "entweder Motor oder Segel"-Situation zu schaffen, halte ich nicht fĂŒr sinnvoll.

    Der Sinn des Motors ist ja neben dem Gebrauch als Flautenschieber, einen schnell verfĂŒgbaren 2. Antrieb zu haben.

    Selbst fĂŒr den geĂŒbten Segler, der auch alle Manöver unter Segeln kann, ist das ein enormer Sicherheitsgewinn.

    LG

    Stephan