• Hallo,

    ich habe ein Problem die Fock zu setzen. Ich habe die kleine Talje am Fockroller befestigt und am anderen Ende der Talje das Fockfall. Wenn ich die Fock am Segelkopf anschlagen will, bekomme ich das über die Rolle oben am Wirbel laufende andere Ende des Fockfalls nicht weit genug herunter. Ich muss die Talje lösen, um an das andere Ende des Fockfalls zu gelangen, kann dann die Fock oben anschlagen. Das finde ich unpraktisch. Habe ich etwas falsch aufgebaut? Gruß Bernd

    • Offizieller Beitrag

    Hallo Bernd,

    So 100% habe ich dein Problem noch nicht verstanden.

    In einem korrekten Setup wird das Vorstag an der Bugspitze in der Mitte des Fockrollers angeschlagen. Das beim Mastsetzen hinzubekommen, ist in meinem Fall ein kleiner Kraftakt. Meist zieht jemand von außen an meinem Spifall nach vorne, um den Mast ein wenig nach vorne zu biegen und damit das Vorstag etwas nach unten zu holen. Danach schlage ich das untere Ende des Vorlieks der Fock unten am Fockroller neben dem Vorstag an und ziehe die Fock über das oben im Fockwirbel umgelenkte Fockfall hoch - Beim Hochziehen werden bei mir nach und nach die Schäkel des Vorlieks in das Vorstag eingehängt. Das Ende des Fockfalls, das mit dem Setzen der Fock nach unten kommt wird dann an der kleinen Talje angeschlagen. Die Talje wiederum wird wieder vorne an der Bugspitze am Fockroller neben dem Vorstag im letzten der drei Locher angeschlagen. Die Talje setze ich dann kräftig durch, wodurch der Mast weit nach vorne kommt. Das Vorstag hängt deswegen dann durch und muss/kann jetzt nachgespannt werden.

    Ein Fehler der mir dabei auch schon passiert ist , ist, dass ich die Fock am falschen Ende dieses Kreislaufs rund um das Vorstag angeschlagen habe. Dann lässt die Fock sich tatsächlich nicht vollständig hochziehen.


    In deinem Bild fehlt das Segel in dem ganzen Setup und am Fockroller an der Bugspitze sind nur zwei Dinge angeschlagen statt drei. Irgendwas stimmt da tatsächlich überhaupt nicht.

    Ich hoffe, das hilft.

  • Hallo Bernd,

    ich bin ein "Neuer" und möchte mich mit einbringen.

    Die Rollfock meiner Jolle ist genauso aufgebaut.

    Der Fockroller hat oben an der Platte mind. 3 Bohrungen. Zwischen der mittleren Bohrung am FR und der Gabel oben am Wirbel wird das Vorstag gesetzt (ggf. mit Wantenspanner zum Einstellen),

    dann den Segelfuß am Fockroller (eine der freien Bohrung) anschäkeln), dann das Drahtseil am Segelkopf anschäkeln. Dieses Drahtseil wird oben im Wirbel über die Rolle nach unten umgelenkt und mit dem oberen Block der Talje verbunden. Der untere Block der Talje wird an einer freien Bohrung am Fockroller angeschäkelt. Mit der Talje wird jetzt das Vorliek gespannt (das Vorstag dadurch entlastet). Nach dem Spannen das Seil der Talje um die Platte des FR herum aufwickeln und das Ende zwischenklemmen damit der FR die Fock aufwickeln kann und sich nicht mit der Taljenseil verheddert.

    PS. Beim Abnehmen der Fock eine Schnur zwischen Talje und Drahtseil (anstelle der Fock) setzen damit das Drahtseil nicht ausrauschen kann.

    Die Seilführung auf deinem Bild kann so nicht richtig sein da sich der Wirbel nicht drehen kann wenn das Seil senkrecht am Mast runtergeführt wird.

    Ich habe noch ein Funktionsschema angehängt. Ich hoffe das hilft Dir weiter.

    Viele Grüße

    Uwe

  • Beitrag von aquana (24. Mai 2024 um 06:46)

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht (1. Juni 2024 um 06:35).