Himmelfahrts-Tour Südküste Rügen

  • Moin in die Runde,

    recht spontan war ich am verlängerten Wochenende bei perfektem Segelwetter an der Südküste Rügens unterwegs - ein großartiges Revier!
    Trotz der vielen wegen Naturschutz gesperrten Uferbereiche gibt es immer noch unzählige kleine Buchten, Strände und Schilfgürtel, wo man hervorragend zum Übernachten anlegen oder ankern kann.

    Los ging es in der Marina Neuhof, die ich schon vom Dickschiffsegeln kannte und in guter Erinnerung hatte. Leider ist sie für Kleinboote eher nicht zu empfehlen. Die Slipanlage, die auch schon mal bessere Tage gesehen hat und bei der man auch noch rückwärts um die Ecke rangieren muss, kostet sage und schreibe 19,-€, und zwar zweimal! (Ein- und Ausslippen). Parken von Auto und Trailer schlägt nochmal mit 15,-€ pro Tag zu Buche. Und wenn ich wie ursprünglich geplant am Donnerstag dageblieben wäre, um den großartigen Fischimbis zu genießen, hätte ich auch noch 20,-€ Gastliegegebühr zahlen dürfen (Boote bis 8m Länge). Das hab ich mir dann geschenkt...

    Übernachtet habe ich dann kostenlos an oben erwähnten Anlandemöglichkeiten in herrlicher Ruhe und Abgeschiedenheit. Ich habe die ganze Südküste vom Palmer Haken bis Zicker See abgesegelt, mal an Lauterbach, mal südlich von Vilm vorbei... Seedorf kannte ich schon, Baabe ist auch ganz nett. Die Weiterfahrt in den Selliner See hat sich aber kaum gelohnt. Auch hier ist das ganze westliche Ufer wegen Naturschutz gesperrt. Zicker See ist auch ganz hübsch. Am besten hat mir aber die Hagensche Wiek gefallen, eine schöne große Bucht mit vielen Möglichkeiten zum Anlegen...

    Schlussendlich ein sehr empfehlenswertes Revier, ich war sicher nicht das letzte Mal hier...

    LG

    Stephan